Orpéa Gruppe übernimmt SeneCura

Frankfurt, 20. Januar 2015. Die Orpéa-Gruppe, einer der europäischen Marktführer in der umfassenden Betreuung pflegebedürftiger Menschen (Seniorenheime, Reha- und psychiatrische Kliniken), kündigt heute die Übernahme der SeneCura-Gruppe an, Österreichs führendem privaten Pflegedienstleister, der auch in der Tschechischen Republik Fuß fasst.

Neue strategische Expansion im Ausland:Orpea SeneCura

  • Übernahme von SeneCura, Österreichs führendem privaten Pflegedienstleister
  • Ein Netzwerk mit 4.236 Betten (55 Einrichtungen) und EUR 125 Mio. Umsatz in 2014

Eine neue einzigartige Wachstumsplattform in Österreich und der Tschechischen Republik

  • Umsatzwachstum von 44% in den kommenden 4 Jahren gesichert (EUR 180 Mio. Umsatz im Jahr 2018 erwartet)

Acxit Capital berät Orpéa exklusiv bei dieser Transaktion. Über die weiteren Details vereinbarten die Parteien Stillschweigen.

SeneCura, österreichischer Marktführer des privaten Sektors der Altenpflege

Der 1998 gegründete Familienkonzern SeneCura durchlief in den vergangenen 10 Jahren eine starke Entwicklung und wurde zum Marktführer des privaten Sektors in der Betreuung pflegebedürftiger Menschen in Österreich, mit einem Angebot, das sämtliche Lebens- und Pflegebereiche betagter Menschen abdeckt: Seniorenpflegeheime (Tagespflege, Demenzabteilungen, Kurzzeitpflege), Reha-Kliniken, ambulante Pflege und häusliche Dienstleistungen.

Dank der Erfahrung des Managements und des Know-hows der Mitarbeiter verfügt SeneCura Ende 2014 über ein einzigartiges Netzwerk aus 55 Pflegeeinrichtungen mit 4.236 Betten, die sich folgendermaßen verteilen

  • Österreich: 3.936 Betten (52 Einrichtungen), 480 Betten im Bau;
  • Tschechische Republik: 300 Betten (3 Einrichtungen) im Bau.

SeneCura erwirtschaftete 2014 einen Umsatz von EUR 125 Mio. Bei einem Expansionspotenzial von 780 Betten im Bau hat sich die Gruppe darüber hinaus bereits jetzt einen Umsatz von EUR 180 Mio. bis 2018 gesichert; das entspricht einem Wachstum um 44%.

Das Angebot und Geschäftsmodell von SeneCura sind mit denen von Orpéa vergleichbar

  • Ein aufgrund der Pflegequalität und der Leistungen anerkanntes und mehrfach ausgezeichnetes Angebot;
  • Standorte in Stadtzentren oder Stadtgebieten, mit einer Abdeckung von 7 der 9 Bundesländer in Österreich;
  • Etwa 70% Einzelzimmer;
  • Moderne Pflegeimmobilien, zum Großteil nach 2003 erbaut;
  • Eine Belegungsrate von nahezu 100%;
  • Immobilienstrategie mit Kombination aus Eigentum, Baurecht sowie Mietverträgen, welche langfristig das Erreichen einer Immobilieneigentumsrate von 30% ermöglicht.

Einzigartige Position in einem Land mit attraktiven Grundvoraussetzungen

Mit über 15 Jahren Erfahrung in der Betreuung hoch betagter Menschen ist SeneCura der qualitativ führende private Seniorenheimanbieter mit einer einzigartigen Wettbewerbsposition in Österreich. Im Vergleich zu SeneCura sind die übrigen – viel kleineren – privaten Anbieter primär lokale, auf bestimmte Regionen konzentrierte Gruppen.

Österreich verfügt über attraktive Grundvoraussetzungen im Pflegesektor und bietet in den kommenden Jahren hohe, anhaltende Wachstumsperspektiven

  • Demographischer Wandel: Die Anzahl der Personen im Alter von über 80 wird sich bis 2040 auf ca. 800.000 verdoppeln, was einer der stärksten Entwicklungsraten in Europa entspricht;
  • Unzureichendes Betreuungsangebot: Österreich verfügt über eine der geringsten Abdeckungsraten in Europa, womit die Notwendigkeit besteht, bis 2030 30.000 neue Pflegeplätze einzurichten, was einer Steigerung der aktuellen Kapazitäten um fast 50% entspricht – alle Sektoren inbegriffen;
  • Der Pflegemarkt in Österreich ist derzeit von kommunalen und karitativen Betreibern dominiert, die derzeit 90% des Marktes abdecken. Vor dem Hintergrung sinkender öffentlicher Ausgaben zeichnet sich ein steigender Bedarf an privaten Dienstleistern ab;
  • Ein durch hohe Eintrittsbarrieren in Form vom Auflagen und regionalen Genehmigungssystemen gekennzeichneter Markt, welcher lokales Know-how und Erfahrung bei der Eröffnung und dem Betrieb von Pflegeeinrichtungen erfordert;
  • Hohe Kaufkraft mit einem jährlichen BIP pro Einwohner in Höhe von 49.050 $, welche damit mehr als 40% über dem Durchschnitt in der Europäischen Union liegt.

Neben den Aktivitäten im Kernland Österreich hat SeneCura in Tschechien mit der Entwicklung und dem Bau von Pflegeeinrichtungen in attraktiven Gebieten wie Mähren und dem Umland von Prag begonnen.

Die beiden Länder entsprechen ideal den Expansionskriterien der Orpéa-Gruppe, die ein starkes und anhaltendes Wachstum in den kommenden Jahren verfolgt.

Eine einzigartige Entwicklungsplattform für die Zukunft

Mit der Unterstützung von Orpéa wird SeneCura seine Entwicklung sowohl in Österreich als auch in der Tschechien durch den Bau neuer Einrichtungen sowie gezielter Übernahmen beschleunigen können.

Mit einem erfahrenen Management-Team, engen Beziehungen zu Kommunen und Aufsichtsbehörden, sowie einem soliden Ruf in punkto Qualität und Innovation strebt SeneCura folgende Ziele an

  • Ausbau der führenden Marktposition in Österreich in allen Bereichen der Betreuung Pflegebedürftiger;
  • Erlangen einer führenden Marktposition in Tschechien durch die Eröffnung moderner Einrichtungen, die allen Standards der SeneCura Gruppe entsprechen;
  • Optimierung der Rentabilität durch Nutzung der Erfahrung der Orpéa Gruppe.

Diese ehrgeizigen Ziele, die die strategische Ausrichtung von Orpéa in Österreich und der Tschechischen Republik bestimmen, werden zukünftig einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg der Gruppe leisten.

Eine neue gewinnsteigernde Aktion ab 2015

Die Akquisition wird zum 1. April 2015 wirksam und SeneCura ab diesem Datum in der Bilanz der Orpéa konsolidiert. Die Kaufpreiszahlung erfolgt vollständig aus den bestehenden liquiden Mitteln der Orpéa Gruppe. Dank der Anfang Januar angekündigten vorzeitigen Rückzahlung der OCEANE-Wandelanleihen (Schuldverschreibungen mit einer Option auf Wandlung in neue und/oder Umtausch in bestehende Aktien) und bereits bestehender attraktiver Bankfinanzierungen, verfügt die Gruppe über eine hohe finanzielle Flexibilität.

Diese strategische Übernahme eines attraktiven Unternehmens sowie des dazugehörigen Immobilienportfolios entspricht vollständig den Investitionskriterien und der Finanzdisziplin der Orpéa Gruppe. Nach dem Vorbild der beiden letzten in Deutschland und der Schweiz erfolgten Übernahmen wird auch diese den Gewinn pro Aktie der Orpéa-Gruppe ab 2015 steigern.

Nach Abschluss der Transaktion, wird das Orpéa-Netzwerk 56.314 Betten in 579 Einrichtungen zählen, wovon sich 43% davon im Ausland befinden.

Yves Le Masne, CEO von Orpéa, kommentiert:

„Nach den Übernahmen von Senevita in der Schweiz und SilverCare in Deutschland im Jahr 2014 beginnt Orpéa das Jahr 2015 erneut mit einer strategischen Übernahme mit hohem Entwicklungspotenzial.

Die Übernahme der SeneCura Gruppe, die über eine in Österreich und der Tschechischen Republik einzigartige Wettbewerbsposition verfügt, bietet Orpéa eine neue Wachstums- und Rentabilitätsquelle sowie wertsteigernde Entwicklungschancen.

Die Gruppe weitet damit zusätzlich ihr europäisches Netzwerk aus und fügt dem zukünftigen Wachstumsplan unter strikter Einhaltung der Rentabilitätskriterien einen weiteren Baustein hinzu.

Dank ihrer finanziellen Flexibilität und der ihr zur Verfügung stehenden Finanzierungsmöglichkeiten, kann die Gruppe ihre internationale Expansionsstrategie durch neue Betriebszulassungen und gezielte Übernahmen fortsetzen.“

Dr. Jean-Claude Marian, Gründer und Aufsichtsratsvorsitzender von Orpéa, fügt hinzu:

„Die 2014 eingeleitete kraftvolle internationale Entwicklungsdynamik setzt sich bereits Anfang 2015 fort. In den vergangenen 12 Monaten hat die Gruppe drei strategische Übernahmen mit einer Kapazität von 12.492 Betten durchgeführt, von denen sich 17% noch im Aufbau befinden. Diese Maßnahmen implizieren langfristig einen zusätzlichen Jahresumsatz von EUR 510 Mio.

Diese Entwicklungen sind umso vielversprechender als dass Orpéa dadurch drei Plattformen erworben haben wird, die weitere Expansionspotentiale und hohes operatives Ansehen miteinander verbinden – und das in Ländern mit einer starken, dynamischen und stabilen Wirtschaft und einer Seniorenschicht mit hoher Kaufkraft.“

Berater

Acxit Capital Management, vertreten durch Thomas Klack und sein Team, war als Finanzberater, Bredin Prat als Rechtsberater für Orpéa tätig. Crédit Suisse und EY waren als Finanzberater, die Klemm Rechtsanwalts-GmbH als Rechtsberater für SeneCura tätig.

Über Orpéa

  • 31.871 Betten in Frankreich, verteilt auf 345 Standorte (davon 3.979 Betten in Umbau- oder Aufbausituation)
  • 24.443 Betten in Europa (Deutschland, Österreich, Belgien, Spanien, Italien, Tschechische Republik und Schweiz), verteilt auf 234 Standorte (davon 5.430 Betten in Umbau- oder Aufbausituation)

Über ACXIT

ACXIT Capital Partners ist eine der führenden unabhängigen Corporate Finance Beratungsgesellschaften für Mittelstandskunden und Unternehmer in Europa und international. Seit 1998 bieten wir unseren Kunden umfassende Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Corporate Finance, Mergers & Acquisitions und Capital Markets sowie bei Restrukturierungen, Fremdkapitalbeschaffung und strategischer Unternehmensentwicklung. Als unabhängige, inhabergeführte Partnerschaft, unterhalten wir eigene Büros und Repräsentanzen in Frankfurt, Berlin, München, Leipzig, Zürich, Hong Kong und New York sowie starke Allianzen in Frankreich, China und Indien. (www.acxit.com)

 

PRESSEKONTAKT

ACXIT Capital Holding GmbH
WestendDuo
Bockenheimer Landstraße 24
60323 Frankfurt am Main
Germany
www.acxit.com

facebook.com/acxitcapital
twitter.com/acxitcapital
xing.com/companies/acxitcapitalpartners
linkedin.com/company/acxit-capital-partners

Dr. Hartmut Vennen
Senior Managing Director, Strategic Communications

FTI Consulting
Park Tower | Bockenheimer Anlage 44
60322 Frankfurt am Main
Phone: +49 69 92037 137
Mobile: +49 160 895 5858
E-mail: hartmut.vennen@fticonsulting.com

 

Transaktionsverantwortlicher:

Thomas Klack, Managing Partner

Tags: